Mittwoch, 26. Juli 2017

Wenn zwei eine Reise tun...

Zwei Männer auf Reisen.... 

Wenn ein Herzensmensch Geburtstag hat, möchte man ihm auch etwas schenken. Passend zu der Reise, die nächstens bei ihm ansteht, hat die Madame eine LED-Lampe mit integrierter Musikbox gekauft. Aufladen und gemütliches Licht und Musik in einem geniessen. (Da er ein cleverer junger Mann ist, hat er bei seinem umgebauten Bus für Solarstrom gesorgt.)

Zum Sammeln der Reise-Erinnerungen nähte sie zudem eine Hülle aus Paperfabric. Dieses Material ist wirklich genial, weil es gut zu verarbeiten ist, man mit einfachen Mittel noch eine Gestaltung machen kann und vor allem auch noch sehr männlich wirkt. 
Die schönen Karten wurden erst vor kurzem entdeckt, aber sie passten einfach gerade super dazu. Möge dieser liebe Herzensmensch eine wunderbare Zeit beim Reisen geniessen können und den Pfad finden. Und natürlich hofft die Madame, dass er zwischendurch immer wieder ein Lebenszeichen sendet, damit sie aus der Ferne ein bisschen an der Reise teilhaben darf und aber vor allem weiss, dass es ihm gut geht. 
 
Und dann wäre da noch der liebe Polo Hofer, welcher sich auf seine letzte Reise begab. Noch vor kurzem hat die Madame hier von ihm geschrieben. Und jetzt muss sie lebewohl sagen. Tschou, lieber Polo!
Ja, die Madame bekennt sich dazu, dass sie, diesen manchmal etwas kauzigen Erdenbürger sehr möchte und natürlich vor allem auch seine Musik. Er war so ein authentischer Zeitgenosse und es gibt wohl kein Lied, welches die Madame nicht mitsingen könnte. Und das was die Madame am meisten im Herzen verinnerlicht hat sind seine folgenden Worte...

Drum bring mir Blumen, solange ich mich darüber freuen kann.Und nicht erst, wenn ich zu Boden gehen muss.Und hat's im Leben halt nicht sollen sein,Brauch ich auch keine Blumen, wenn ich gestorben bin.

Mögen darum heute viele Menschen Blumen geschenkt bekommen und sie sich zu Lebtagen daran erfreuen können. Herzlich, Madame Gaianna

Montag, 17. Juli 2017

Indianerhäuptling

Das Leben weist den Weg… und darum war es hier viele Wochen lang auch so still. Nicht, dass die Madame nicht gerne ein bisschen Alltag, liebe Worte, Projekte und Bilder geteilt hätte, aber anderes hatte Priorität. Und der Grundsatz, dass nur gebloggt wird, wenn die Madame im Flow ist, dem bleibt sie treu. 
Wer schon länger mit liest, weiss, dass die Madame vor gut einem halben Jahr von einem lieben Menschen Abschied nehmen musste. Eigentlich sollte, das hier nicht mehr Thema sein, aber im Alltag selber ist dieser Verlust so präsent und prägend, dass man es einfach gar nicht ausschliessen kann. Die wichtigste Erkenntnis daraus ist wohl, dass Beziehungen und füreinander da sein einfach Priorität haben. Und so waren nun halt auch die letzten Wochen und Monate. Da sein, zuhören, in den Arm nehmen und sich austauschen. Aber auch einfach praktisch Dinge zu organisieren und anzupacken. Nicht einfach leere Worte, sondern wahre Anteilnahme und Fürsorge.

Auch wenn die Madame diesen Grundsatz wirklich beherzt und mit all ihren Lieben Zeit verbringen möchte, klappt es leider doch nicht in dem Ausmass, wie es wünschenswert wäre. Darum sind solche Tage wie dieser hier mit dem Indianerhäuptling Jakari für die Seele einfach Gold wert. Dass die Madame Jakari auf seinem Lebensweg als Gotte begleiten darf, macht sie sehr dankbar und glücklich. Die bedingungslose Liebe und Vertrauen, welches da einem entgegenkommt, berührt und tut gut. 
Der Geburtstags-Wunsch war ein Tipi. Als die Madame dann zufällig noch den prächtigen Haarschmuck für den Indianerhäuptling fand, beschloss sie, sich selber auch ein bisschen zu verwandeln. Spass machte dieser Tag. Denn es war ein sich treiben lassen von den Inspirationen eines kleinen Jungens, der im hier und jetzt geniesst, einen freien Geist hat und durch sein liebevolles Wesen der Madames Seele immer wieder gut tut. 

(Übrigens, Jakari und seine Eltern haben ihr Einverständnis gegeben, dass die Madame diese Bilder hier veröffentlichen darf....)
 
Die Bilder da im Margeritenfeld hat Madames Mama gemacht... Obwohl sie keine Smartphone Frau ist und man immer wieder zuerst erklären, wo und wie lange ein Knopf gedrückt werden muss, schafft sie es immer wieder Fotos zu machen, welche die Madame erfreuen. Wohl die Fähigkeit einer Mutter die Tochter ins rechte Licht zu rücken... 

So, viele weitere Bilder und Projekte warten um hier gezeigt zu werden. Die Madame ist gerade ziemlich im Flow, darum könnte schon bald wieder ein neuer Post folgen. Aber zuerst wird noch ein bisschen Beziehung gepflegt und Zeit mit sich selber verbracht. Denn nur, wenn die Seele zur Ruhe kommt, ist wieder Platz für anderes.

Allen einen wunderschönen Tag wünscht, Madame Gaianna



Dienstag, 9. Mai 2017

Muttertags-Ideen, einmal süss, einmal praktisch und einmal kitschig

Am kommenden Sonntag ist Muttertag. Die Madame zeigt drei kleine Geschenke, welche in den letzten Wochen von vielen Jungs und Mädels im Unterricht mit viel Liebe für die Mütter gemacht wurden. Es ist immer eine Freude zu sehen, mit wie viel Eifer und Fleiss die kleinen Aufmerksamkeiten gewerkelt und danach mit Freude nach Hause getragen werden. 

Einmal süss: 
Man kaufe die Lieblings-Schokolade der Mama und umwickle sie mit einem hübschen Papier, welches passend zugeschnitten wurde. Mit Bänder, Glitzersteinen, Albumbildli, Washi Tapes und allem was einem so in die Finger kommt die Schokolade verzieren.

Einmal praktisch: 
Dazu braucht man einen Notizblock und ein Bleistift oder einen schönen Stift. Der Notizblock bekommt einen neuen Papierdeckel aus einem bunten Papier. Passend zugeschnitten und auf der Rückseite nur bis zum oberen Blockrand mit doppelseitigem Klebeband oder gutem Leimstift ankleben. Der Deckel muss sich abheben lassen. Wie bei der Schokolade mit allem Schönen verzieren, hübsch verpacken und verschenken. 

Einmal kitschig: 
Die Anleitung zu den Kitschgläser ist hier zu finden. Freude machen die Kitschgläser besonders, wenn ins Glas noch eine liebe Botschaft oder sonst eine Nettigkeit gelegt wird. 
Nun wünscht die Madame frohes Basteln und eine gute Woche. Und allen Müttern am Sonntag einen gemütlichen Muttertag mit einer lieben Aufmerksamkeit der Liebsten. Herzlich, Madame Gaianna

Sonntag, 23. April 2017

Mann der etwas auf sich hält, näht und trägt Fliege

Immer wieder wird die Madame gefragt, ob es denn heut zu Tage nicht schwierig sei, auf der Oberstufe zu unterrichten. Und dann noch Werken… Schwierig würde es die Madame nicht nennen, zwischendurch eine Herausforderung, aber immer spannend und inspirierend. Herausfordernd ist es, stets neue Werkideen so umzusetzen, dass sie auf der Schulstufe machbar sind und den Jungs und Mädels auch noch Freude machen, aber auch, dass die Madame Abwechslung hat und immer wieder etwas Neues machen kann. So entstanden kürzlich bei Neuntklässlern Jungs Fliegen. Zuerst machten sie ein Design, welches dann mit dem Plotter umgesetzt wurde und auf die Fliege kam. So konnten sie sich auch kreativ austoben und nicht nur Nähtechnisch. Damit die Fliege schön versorgt werden kann, machte die Madame mit den Jungs auch noch eine kleine Schachtel. Als Abschluss kam dann die liebe Sorella und Signora Pinella und machte tolle Fotos von den Jungs mit Hemd und Fliege und einem Sport-Utensils. Es machte ihnen mega Spass mit Boxhandschuhen, Basketball oder einem Baseballschläger zu posieren und rundete die Arbeit richtig ab. Die Bilder werden dann an der Werkausstellung den Fliegen etwas Leben einhauchen. Als Start zur Werkarbeit kam die Madame natürlich passend gekleidet zur Schule und trug Hemd und Fliege. 


 Falls jemand gerne auch eine Fliege nähen möchte, findet hier eine Anleitung dazu:
 
Was wohl das Unterrichten am einfachsten macht, ist es, wenn man mit Freude und Leidenschaft dabei ist. Das lässt dann auch jegliche pubertäre Anwandlung besser bewältigen. Mit Menschlichkeit, Liebe, Fairness und einer Prise Originalität kann man ganz viele Situationen bewältigen und eine gute Stimmung in die rosa Stube zaubern.

Herzlich, Madame Gaianna  


Samstag, 1. April 2017

Frühlings-Freude im Hause von Madame Gaianna

Nach dem vielen Trübsal hier in den letzten Monaten nun endlich mal wieder etwas, was Madames Herz luftig und leicht macht und ihr viel Freude bereitet. Ja die Madame kann sagen, dass sie tagtäglich Dinge tun kann, welche ihr einfach mega Spass machen. Das ist wie ein Sechser im Lotto, wenn Frau stets mit schönen Dingen umgeben sein und den Ideen freien Lauf lassen darf. Und noch viel schöner ist es, wenn genau diese Dinge noch mit lieben jungen Menschen geteilt werden dürfen. In der Spezialwoche vor kurzem entstanden ganz viele Kitschgläser. Wochenlang hat die Madame überall ganz viele kitschige Dinge eingekauft, dass dann auch wirklich eine grosse Auswahl zur Verfügung stand und die Mädels nach Herzenslust auswählen konnten. Besonders hell und freudig leuchteten die Mädels-Augen dann, als die Madame als Überraschung für alle noch eine kleine Lichterkette hervorzauberte. Glücklich war die Madame in dieser Woche! Nebst den Kitschgläser entstanden noch viele schöne Dinge aus Papier. Auch so eine Leidenschaft, die immer wieder viele schöne Stunden bereitet. Aber dazu ein anderes Mal mehr...
Die folgenden Bilder sind eine kleine Auswahl von Schülerarbeiten. Die Madame ist begeistert, mega stolz und vor allem wieder total inspiriert. Einige Gläser wird sie wohl sicher nachmachen... Gute Ideen haben die lieben Mädels gehabt. 
Ganz liebe kitschige Frühlingsgrüsse, herzlich Madame Gaianna