Sonntag, 4. Februar 2018

Sieben Zentimeter über dem Boden

Ja, es gibt die Madame noch und es geht ihr gut! Nein, sogar sehr gut! Die Schmetterlinge im Bauch und die Pläne für dieses Jahr haben einfach zur Folge, dass der Blog ein bisschen auf der Strecke bleibt. Genügend Gedanken und Projekte gibt es schon, welche die Madame gerne mit euch teilen würde. Aber ein bisschen mit dem Liebsten das Leben zu geniessen, hat momentan einfach Priorität. Zudem ist die Kennenlernrunde von allen Lieben im Umfeld auch noch nicht ganz fertig... Der Liebste macht das wunderbar, wenn die Madame ihn wieder irgendwohin mitnimmt um zu zeigen, dass er der Schönste und Beste ist. Ja, die Madame ist jeden Tag verliebter als am Tag zuvor. Möge dieses wunderbare Gefühl noch lange anhalten, weil das sieben Zentimeter über dem Boden schweben ist einfach wunderbar!

Aber nun zu du den Conchiglie Grandi, gefüllt mit viel Liebe....
Also, die Madame kocht und der Liebste isst sehr gerne. Eine gute Ausgangslage, um sich ein bisschen in der Küche und beim Geniessen auszutoben. Zudem muss man sagen, dass der Liebste in der Küche auch sensationell ist und ein grosses Wissen über gute Zutaten hat. Die Madame konnte schon vieles lernen. 
Für die erste gemeinsame Weihnacht entstand darum ein gemeinsames Gericht, von welchem dann drei Zutaten und das passende Rezept an die Familie verschenkt wurde. Conchiglie Grandi gefüllt mit Dauerwurst, Lauch, getrockneten Tomaten und gebacken in einer Béchamelsauce. Es hat beiden grosse Freude gemacht, dies zu planen, umzusetzen und zu verschenken. Und ja, der Liebste und die Madame sind schon wieder am sinnieren, was es dieses Jahr geben könnte... Schliesslich ist die Vorfreude, die schönste Freude. 
Falls jemand Lust hat, das Rezept auszuprobieren:

Zutaten: Conchiglie Grandi, Getrocknete Tomaten, Dauerwurst, Lauch,  Halbrahm, Milch, Butter, Sherry, Gewürze, Sbrinz gerieben.

Textfeld: Œ TEIGWARENZubereitung für zwei Personen:
Zehn bis zwölf Muschel Teigwaren in reichlich Salzwasser weich kochen. Die acht Minuten auf der Packung sind eher knapp bemessen. Abgiessen und mit kaltem Wasser abschrecken, damit sie nicht zusammen kleben.

Für die Béchamelsauce 30 g Butter schmelzen, 30 g Mehl zufügen und kurz dünsten, ohne es Farbe annehmen zu lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen und unter ständigem Rühren 2-3 dl Milch zufügen. Auf das Feuer zurückstellen und etwa zehn Minuten köcheln lassen. Mit etwas Halbrahm, Muskatnuss, Bouillon, Pfeffer und einem Schuss Sherry abschmecken. Anschliessend die Sauce in die Gratinform giessen.

Einen Stängel Lauch in feine Streifen schneiden, waschen und in etwas Fett andünsten. Etwa acht in Streifen geschnittene getrocknete Tomaten beigeben. Die Dauerwurst schälen und in feine Stücke schneiden. Hier berechne man die Menge nach Lust und Laune der Esser. Ebenfalls darunter mischen. Etwas Halbrahm beigeben und alles gut würzen. Die Füllung in die Muscheln verteilen und diese in die Gratinform mit der Béchamelsauce legen. Geriebenen Sbrinz darüber verteilen und bei 200 Grad 20-25 Minuten im Ofen backen (Umluft: 180 Grad).

Übrigens, die Madame kennt die Muschelteigwaren von der lieben Tamar von beautifulvenditti. Dort durfte die Madame einmal solch köstlich gefüllte Teigwaren geniessen und seither macht sie sie immer wieder in allen möglichen Variationen. 

So, nun geht es mit dem Liebsten ins Kino! Dieser nette aufmerksame Mann hat einen wunderbaren Film für uns beide ausgesucht. Eigentlich hätte es für die Madame eine Überraschung werden sollen, aber die grosse Gwundernase musste halt schnell mal das Kinoprogramm anschauen. Aber mehr dazu etwas später... Man kann gespannt sein! 

So nun wünscht die Madame allen noch einen schönen Abend und grüsst herzlich!
Madame Gaianna

Kommentare:

  1. Geniesse das ykino, Gwundernase!
    Schön zu lesen, dass es dir gut geht
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Madame Gaianna, danke. Ich liege hier mit Fieber, bedaure mich ein wenig selbst, dann klicke ich Deine Seite an, lese deineBlogs und mein Herz geht auf. Mehr Worte würden hier nur stören, außer: Danke

    AntwortenLöschen