Freitag, 17. März 2017

Polo Hofers weise Worte...

Manchmal geht es nur, wenn man ein bisschen ausholen tut. So ist es auch jetzt... mal wieder etwas schwere Kost, aber wie alle wissen ist das Leben nicht immer nur mit Sonnenschein erfüllt, sondern auch mit Leid und Trauer. Aber nicht darum soll es gehen, nein sondern um die Blumen, welche man doch besser den Lebenden schenkt…
Jedes Mal wenn die Madame ihre Grossmutter sah, brachte sie ihr einen Blumengruss mit. Immer mit den Worten, sie bringe jetzt die Blumen und werde sie dann nicht aufs Grab legen. Und bei jeder Verabschiedung sagte die Madame, gell wenn du spürst, dass du gehen musst, dann sage es mir und ich komme. Manche mögen diese Art der Kommunikation als komisch empfinden, aber zwischen dem Grosi und der Madame stimmte es.
Und als es dann soweit war und die Madame spürte, dass sich nun das Grosi auf den Weg in den Himmel begeben würde, kam nicht ein Anruf, aber in der Seele, in Madames Bauch war klar, dass es nun soweit war. Beim Betreten des Zimmer kamen dann die Worte der Grossmutter: „Ich habe auf DICH gewartet, ich werde sterben, bitte wache bei mir.“
Und so sass die Madame vom 25. Auf den 26. Dezember vor einigen Jahren am Sterbebett ihrer Grossmutter hielt ihre Hand, weinte und war doch unendlich dankbar, dass sie genau dies erleben durfte. Auch, weil sie die Blumen geschenkt hatte, als sie noch lebte.

Als die Madame ihre Freundin in den letzten Jahren auch auf diesem Weg begleiten durfte, versuchte sie ganz bewusst, noch viele Wünsche zu erfüllen, Zeit und Blumen zu schenken und zu sagen, was auf der Seele brannte.

Und jetzt ist die Madame schon wieder traurig, weil sie einen lieben nahen Menschen viel zu jung verloren hat. Und genau dies zeigte einmal mehr, dass der liebe Bauch meistens ganz deutlich sagt, was doch gut wäre.
Und das will die Madame noch viel bewusster machen, immer und immer wieder. Tun, was der Bauch sagt, helfen, wo Hilfe nötig ist, sprechen, wenn ein gutes Wort gut tun würde, Anteil nehmen und leben, einfach leben! Bewusst im hier und im jetzt! Darum ist es momentan hier auf dem Blog auch so ruhig. Viele andere Dinge haben momentan einfach Priorität, sind wichtig und brauchen Zeit und viel Liebe.

Darum hat die Madame ganz bewusst diese Woche einen schönen Strauss als Genesungsgruss senden lassen (Floristen an Ort bieten diesen Service oft auch an, ein Anruf genügt und es klappt tadellos. Die Madame hat dies schon mehrmals getestet) Und auch ein Eisbär Geschenk fand seinen Weg zu einem Menschen, dem wohl eine Aufmerksamkeit und ein paar liebe Worte gut taten.

Und die Madame hat sich auch entschieden ihre eigenen Wünsche und Träume nicht mehr länger aufzuschieben, sondern jetzt anzupacken, umzusetzen und bewusst und dankbar jeden Tag zu leben.

Von Polo Hofer gibt es ein Lied, welches eigentlich alles zum Thema sagt… mögen seine Worte das Herz berühren und vielleicht dazu bewegen, den Lebenden mehr Blumen zu schenken. 


Blumen von Polo Hofer
Man sieht viel Trauriges, wenn man durchs Leben geht
Die Leute plagen einander und tun sich was zuleide.
Wenn man dann im Sarg liegt am Lebensende,​
Drücken sie einem noch schnell Blumen in die Hände

Es gibt manchen, der nichts zu lachen hat.
Und es gibt viele, die können das nicht verstehen.
Drum ist es gut, wenn man darüber nachdenkt
Und merkt, dass man Blumen den Lebenden schenkt.

Chorus:
Drum bring mir Blumen, solange ich mich darüber freuen kann.
Und nicht erst, wenn ich zu Boden gehen muss.
Und hat's im Leben halt nicht sollen sein,
Brauch ich auch keine Blumen, wenn ich gestorben bin.

Es bräuchte hie und da ein freundliches Wort,
Schon nur ein Lächeln, das hilft sofort
Und wenn Du mir schon mal Blumen gibst,
Sieh zu, dass es nicht erst auf dem Friedhof ist.

Für das Goldene Kalb, für die Heilige Kuh
Macht mancher alles und hat doch nie genug;
Er macht dabei den andern das Leben schwer
Und kommt, wenn's zu spät ist, noch mit Blumen daher.

Wer den Song noch anhören möchte, kann dies hier tun. 

Nach der wieder etwas schweren Kost, gibt es jetzt dann viel Gefreutes aus Madames Leben… ja das gibt es nämlich auch. Und wie könnte es anders sein, es geht um viel Glimmer, Kitsch und Gloria. Man darf gespannt sein.
Herzlich Madame Gaianna


Kommentare:

  1. Es ist einfach schön, dass es dich gibt!
    Gib auf dich acht, es gibt viele, die dich nötig haben!
    Dich zu kennen ist Glück!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Das Schöne an offen gelebter Trauer ist, dass sie echt ist, dass sie kongruent ist. Und dies ist wohltuend und hilfreich im Prozess der Verarbeitung, bringt Klarheit und zeigt eben auch auf, dass es so erfüllend und bereichernd ist, die kostbaren Momente im Leben auszukosten. Härzläch Resel

    AntwortenLöschen
  3. Ein schöner, sehr berührender Post. Danke dir fürs Teilen.
    heitere Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für deinen Post. Ein nicht ganz einfaches Thema, aber auch das gehört zum Leben dazu.
    Ich muss zugeben, dieses Lied von Polo habe ich bis jetzt nicht gekannt.
    Herzliche Grüsse
    Verena

    AntwortenLöschen