Dienstag, 24. Januar 2017

Winterkonfitüre und ein Missgeschick

Wie versprochen geht es hier recht zügig weiter... Schon seit Wochen wollte die Madame hier das wirklich mega leckere Winterkonfitüren-Rezept vorstellen. Es wurde auch endlich Zeit, denn da gibt es noch etwas gut zu machen... Ganz viele Gläser verschenkte die Madame in der Weihnachtszeit und noch mehr waren in den Wuntertütenstiefel. Soweit so gut, wäre es nur die Konfitüre gewesen, aber die Madame hat stets noch ein Rezept dazu getan. Und da ist das Problem... Wäre nicht die liebe Nicole Eulenkling dem Fehler auf die Schliche gekommen, hätte es die Madame bis jetzt gar nicht gemerkt. 
Also auf dem weit verbreiteten Rezept steht 50 gr Gelierzucker anstatt 50 gr Geliermittel. Als die Madame das Rezept aufgeschrieben hat, litt sie noch unter den Folgen der Gehirnerschütterung. Da kann man sehen, wie benebelt die Madame war. In aller Form Entschuldigung für das Missgeschick. Das hätte wirklich nicht passieren sollen und es ist auch äusserst unangenehm. Also bitte das alte Rezept entsorgen und dieses hier verwenden, dann klappt es hervorragend. 

Winterkonfitüre

Zutaten:

2 Orangen
1 Zitrone
4 Mandarinen
1 Kiwi
4 dl Orangensaft
800 gr Zucker
50 gr Geliermittel (Die Madame hat es aus der Migros)

Zubereitung:

Orangen und Zitronen waschen. Die Schale mit einem Sparschäler dünn abschälen, danach in sehr feine Streifen schneiden (Mit dem Wiegemesser geht es hervorragend) und in 4 dl Orangensaft 15 Minuten kochen.

Orangen, Zitronen und Mandarinen auspressen. Saft und Fruchtfleisch (ohne Kernen) zur gekochten Schale geben. Kiwi schälen und in kleine Würfel schneiden und beigeben.

Den Saft mit dem Geliermittel aufkochen. Anschliessend den Zucker beigeben und die Masse unter ständigem Rühren gute
5 Minuten weiterkochen lassen.
Konfitüre in heiss ausgewaschene Gläser einfüllen, verschliessen und auskühlen lassen.
 
Weil die Konfitüre wirklich lecker ist lag es auf der Hand, dass sie auch gut in Spitzbuben passen würde. Und da die Madame eigentlich so viele Dinge hätte erledigen sollen, beschloss sie das zu machen, was wirklich nicht auf der to do Liste stand. Das Backen tat der Seele aber sehr gut, darum war es halt doch gerade richtig. Natürlich sind Spitzbuben mit dieser Füllung mal etwas anderes, aber sie schmecken hervorragend! Und ein Gläschen Konfitüre zusammen mit ein paar Keksen zu verschenken, macht sich doch ganz wunderbar. 

So nun viel Spass beim Ausprobieren und Geniessen der Winterkonfitüre und der Spitzbuben! Und denkt daran zwischendurch etwas zu machen, was nicht auf der to do Liste steht, aber der Seele halt einfach gut tut.
Herzlich, Madame Gaianna





Kommentare:

  1. mmmmhhh, sieht lecker aus und schmeckt sicher auch so.
    Gehirnerschütterung?! Du Arme! Da ist es ja nicht verwunderlich, dass dir dieses Missgeschick passiert ist. Ich hoffe, es geht dir wieder gut!
    heitere Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich auch sehr fein an! Spitzbuben gehen ja eigentlich immer 😉
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen