Montag, 29. Februar 2016

Änneli gib mer doch es Müntschi

Hätte die Madame vor fast 15 Jahren nicht ihre Heimat verlassen, wüsste sie gar nicht, wie es ist wenn man ihr den richtigen Namen sagt. Zu Hause, in der Heimat, gehört es sich einfach, dass jeder Name mit einem li ergänzt wird. So sagte der Madame niemand Anna sondern einfach Änneli und es wäre nicht so, dass sich das geändert hätte. Nein auch heute wird sie Änneli genannt. Wenige sagen Änni, aber welche die wirklich Anna sagen, lassen sich an einer Hand abzählen. Das ist nicht störend, da es einfach so ist. Und Madames Geschwister geht es schliesslich nicht anders. Und auch viele andere kennen das. Es ist nichts ungewöhnliches, wenn eine Frau auch im hohen Alter den Namen mit einem li gesagt bekommt. So steht ja auch in Gotthelfs Käserei in der Vehrfreude: "Änneli gib mer doch es Müntschi."
Vor wenigen Tagen kam der liebe kleine und wirklich so süsse Sebastian auf die Welt. Auch wenn der Madame der Name sehr gefällt, ging es halt doch nicht ohne das li. So wurde aus Sebastian klein lieb Bäschteli. Madames Herz braucht dieses li und der Kleine wird es ihr hoffentlich nicht übel nehmen. Die Eltern tun es zum Glück auch nicht, nein sie nennen ihn nun auch schon zwischendurch so. Bäschteli ist der Sohn, von dieser Frau, von der die Madame nun schon oft geschrieben hat. Zum Beispiel hier und hier.
Madames Nichten sagen ihr übrigens weder Anna, Änni noch Änneli, sondern Nana. Nineli, die älteste Nichte, konnte noch nicht richtig sprechen, aber den Engeln und der Madame sagte sie Nana. So ein schönes Gefühl, so genannt zu werden. Und auch Läreli und Anneli, die beiden kleineren Nichten, tun es ihr gleich. So hat die Madame ganz viele verschiedene Varianten, wie sie gerufen wird. Da wir schon bei den Namen sind. Gaianna besteht übrigens aus einer Kombination aus Gaia, griechische Göttin, und aus Anna. Und das Madame muss einfach sein, denn so nennt sich die Madame nämlich selber.
Herzlich Madame Gaianna

Kommentare:

  1. Das mit den Namen ist ja so eine Sache :) Wir haben versucht, unseren JUngmenschen Namen zu geben, die man nicht abkürzen kann. Mit dem Erfolg, das einfach "eli" angehängt wurde (von der einen Grossmutter, die auf keinen Fall ein Grosi sein will....) Und im familieninternen Gebrauch werden die richtigen Namen nicht wirklilch oft genannt. Nur wenn es ernst wird :)
    Sebastian ist ein schöner Name - gefällt mir sehr gut. Ist einfach etwas lang ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yase ja das mit den Namen ist so eine Sache... Glaube mir ich werde klein lieb Bäschteli irgendwann dann doch Sebastian, aber nicht die nächsten zwei Jahre. Herzlich, Anna

      Löschen